Familienrecht

Das Familienrecht ist ein Teilbereich des Zivilrechts. Es regelt die Rechtsverhältnisse der durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft miteinander verbundenen Personen. Aber auch die außerhalb der Verwandtschaft bestehenden gesetzlichen Vertretungsfunktionen wie Vormundschaft, Pflegschaft und rechtliche Betreuung sind hier erfasst.

Das Familienrecht gliedert sich im Falle der Ehe oder Lebenspartnerschaft im Wesentlichen in folgende Bereiche:

– die Scheidung an sich,
– die Regelung von Ansprüchen betreffend den Trennungsunterhalt, also des Unterhalts für den Ehegatten bis zur rechtskräftigen Ehescheidung.
– die eigentliche Vermögenstrennung, also die Regelung des sog. Zugewinnausgleichs
– die Regelung des Versorgungsausgleichs, also den Ausgleich der während der Ehe erworbenen Rentenansprüche

– die Regelung eines möglichen Unterhaltes nach der Scheidung (Nachehelicher Unterhalt)

– Die Teilung des Hausrates.

sind aus der Ehe zudem Kinder hervorgegangen, können zusätzlich noch folgende Punkte zu regeln sein:

– Kindesunterhalt
– Sorgerechtrecht
– Umgangsrecht
Zunehmend an Bedeutung gewinnt die Frage des sogenannten Elternunterhaltes, also die Frage der Unterhaltsverpflichtung für die eigenen Eltern im Falle der Pflegebedürftigkeit. Dies ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn sich eine Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung nicht mehr vermeiden lässt und die Frage der dafür aufzubringenden Kosten zu klären ist.

Weiterhin können die Fragen von Vorsorgevollmachten und Betreuungen von Bedeutung werden.